Von Köln zurück nach Paris

Auch das Ende der Kölner Zeit des Thomas läßt sich genau angeben: Auf die Bitte des Generalmagisters Johannes von Wildeshausen, ihm einen jungen Theologen zu benennen, der zum Bakkalaureus ernannt und in Paris lehren könne, hatte Albertus Magnus seinen Schüler Thomas empfohlen. Allerdings bedurfte es gegen des Zögern des Ordensoberen der Vermittlung des Kardinallegaten Hugo von St. Cher, ehe Thomas die Weisung erhielt, nach Paris zu gehen, um dort im September 1252 seine Lehrtätigkeit aufzunehmen.