ERZBISTUM KÖLN     

8. September
Im Zirkus ist der Teufel los...

45 Jahre katholische Kita

St. Mariä Himmelfahrt

 

Dass man in einer Kindertagesstätte manchmal den Eindruck bekommen kann, in einen Zirkus hinein geraten zu sein, werden sicher alle Kinder, Mitarbeitende und Eltern bestätigen können, die mit einer solchen Einrichtung zu tun haben. Dass in einer Kita - selbst in einer katholischen - auch mal der Teufel los ist, wird kaum zu bestreiten sein. Was das jetzt mit dem 45-jährigen Bestehen der katholischen Kita St. Mariä Himmelfahrt zu tun hat, konnte man in Neuhonrath erleben. Dieser Geburtstag der Einrichtung wurde mit einem ganz besonderen Fest gefeiert. Im Mittelpunkt der Festlichkeit stand die Vorstellung des Kinderzirkus‘ auf der Baacher Wies'n. Und wir sprechen hier nicht etwa vom ganz normalen Kita-Alltagswahnsinn. Keineswegs. Wir sprechen von der Darbietung der Kinder und Mitarbeiterinnen des Neuhonrather Kindergartens in Zusammenarbeit mit dem Kölner Spielecirkus.

Dem Jubiläumsfest war schon in den Tagen zuvor eine Zirkus-Projektwoche vorausgegangen, deren Ergebnisse nun einem gespannten Publikum präsentiert werden sollten. In der Kita herrschte schon ab dem frühen Nachmittag aufgeregtes Treiben. Alle Kinder und Erzieherinnen sorgten für letzten Schliff am Auftritt. Auf die Frage eines Vaters an seine Tochter, in welcher Zirkus-Gruppe sie denn bei der Aufführung zu sehen sei, antwortete diese ganz entspannt „weiß ich auch nicht“. Irgendjemand hatte aber ganz offensichtlich den Überblick darüber, wer in welche Gruppe und in welches Kostüm gehörte. Denn als sich wenig später der Vorhang zum Beginn des Spektakels hob, füllte sich die im Festzelt der Baacher Wies'n aufgebaute Manege mit einer bunten Zirkusschar.

Selbstverständlich gehört zu einem Jubiläum eine, bestenfalls kurze, Ansprache von offizieller Seite. Der Lohmarer Bürgermeister Horst Krybus entschied sich dabei für ein kurzweiliges Interview mit der 3-jährigen Emma. Die konnte ihm glaubhaft versichern, dass sie gerne in den Kindergarten gehe und der Zirkus ganz besonders viel Spaß gemacht habe. Nachdem er der Leiterin der Kita, Simone Hoffstadt-Rütten, seine Glückwünsche überbracht hatte, konnte diese das ersehnte „Manege frei“ geben und die Show konnte beginnen. Die Zuschauenden erlebten Raubtiere (besonders Furcht einflößend dargestellt von den Minis, sprich den kleinsten Kindergartenkindern), Fakire, Artisten und Clowns. Die bunte Zirkuswelt hielt Einzug in Neuhonrath. Es wurden Späße gemacht, auf Leitern geklettert, über Glas gelaufen und auf dem Hochseil balanciert. Entsprechend ihrer Präferenzen und auch ihrer Talente konnten sich die Kinder im Verlauf der Projektwoche einen Programmpunkt aussuchen. Stets unterstützt von ihren Erzieherinnen und den beiden Zirkus-Profis des Kölner Spielecirkus. Jeder Programmpunkt wurde mit viel Applaus honoriert und alle Beteiligten sangen mit Inbrunst das Abschiedslied „Im Zirkus ist der Teufel los“. Im besten Sinne war an diesem Nachmittag im Neuhonrather Zirkus der Teufel los und die fröhliche Stimmung wurde mitgenommen in den Kindergarten, wo die Party weiter ging. Einige der kleinen Akteure waren ein wenig erschöpft und mussten sich erst einmal mit einer Erfrischung und einem Häppchen vom Buffet stärken. Andere zog es aus der Zirkusmanege direkt weiter auf das Klettergerüst des Kindergartens. Eltern, Großeltern, Geschwister und Freunde mischten sich in das Getümmel. Besonders schön, dass einige der anwesenden Eltern vor Jahren selbst den katholischen Kindergarten St. Mariä Himmelfahrt besuchten und sich an einem solchen Tag der Einrichtung sicher ganz besonders verbunden fühlten. Was für ein schöner Geburtstag für den Kindergarten.

 

(Stefanie Langner)

 

zurück

Logo
 

 
Diese animierte Themenliste kann leider nicht angezeigt werden. Zur Darstellung benötigen Sie Adobe Flash Player©.
 
Zum Seitenanfang Seite weiterempfehlen Druckversion Kontakt  Barrierefrei Datenschutz  Impressum