Ausbildung

Erzieherin / Erzieher
Der Beruf ist unglaublich vielfältig, dies spiegeln auch die Zugänge in die Erzieherausbildung und die vermittelten Lerninhalte wider. Die beruflichen Perspektiven für Männer und Frauen im sozialen Bereich sind sehr gut. Seit 2008 gehören die Sozialberufe zu den Top-Fünf der nachgefragtesten Arbeitskräfte.

Grundvoraussetzung für den Beginn der Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin oder zum staatlich anerkannten Erzieher ist die mittlere Reife und eine abgeschlossene Berufsausbildung zum Sozialassistentin bzw. zum Sozialassistent oder zur Kinderpflegerin bzw. zum Kinderpfleger.

Der Ausbildungsgang kann je nach Schule/Berufskolleg in Vollzeit oder berufsbegleitend absolviert werden. Des Weiteren besteht die Möglichkeit einer (Weiter-)Qualifizierung für Ergänzungskräfte oder die Absolvierung einer Externen-Prüfung. Bei der Externen-Prüfung erfolgt die Vorbereitung auf die Prüfung zum staatlich anerkannten Erzieher außerhalb der Schule/des Berufskollegs, das heißt der Prüfling bereitet sich eigenverantwortlich auf seine Abschlussprüfung vor.

Nach absolvierter Ausbildung ist neben der Arbeit in einer Tageseinrichtung für Kinder, die Arbeit in der Schulkindbetreuung, aber auch in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit, in Diensten und Einrichtungen der ambulanten und stationären erzieherischen Jugendhilfe, in der Jugendsozialarbeit, sowie in der Jugendkulturarbeit möglich.

Informationen zu den verschiedenen Ausbildungsgängen an katholischen Berufskollegs im Erzbistum Köln finden Sie auf den jeweiligen Internetauftritten der Berufskollegs.

 

Studienabsolventen
In Kitas arbeiten auch pädagogische Fachkräfte, die ein Studium z.B. in „Sozialer Arbeit“ oder „Bildung und Erziehung im Kindesalter“ abgeschlossen haben. Informationen zu den verschiedenen Studiengängen an der Katholischen Hochschule NRW finden Sie hier.