16 | 10 | 2019

Schutzlose Ordensschwestern und Frauen - gegen Ende des Zweiten Weltkrieges

Das Martyrium dieser Frauen bestand darin, dass die durch ihr Keuschheitsgelübde Gebundenen das christliche Sittengesetz gegen den Angriff der Vergewaltigung verteidigt und bei dieesm Ungterfangen ihr Leben verloren haben. Dabei erkannten die Rotarmisten die in der Tracht einer katholischen Ordensfrau gekleideten Nonnen, die alle das am rosenkranz sichtbare Kreuz trugen. Sie lebten das Herrenwort: "Fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten, die Seele aber nicht töten können" (Mt 10, 28).

 

Auch die verheirtateten bzw. unverheirateten Frauen hatten ihren Aggressoren durch äußere Zeichen zu verstehen gegeben, was ihnen das christliche Menschenbild bedeutete.

 

Schwestern der Kongregation von der hl. Elisabeth

 

Schwestern der Kongregation von der heiligen Katharina in Braunsberg (Ostpreußen)

 

Arme Schulschwestern von Unserer Lieben Frau

 

Frauen aus verschiedenen Ostgebieten