26 | 03 | 2019

1905

Sieben Missionsbenediktiner und St. Benediktus-Missionsschwestern von St. Ottilien während des Maji-Maji-Aufstandes in Ostafrika

Das Missionshaus St. Ottilien, ab 1896 Benediktinerkolster, hatte im November 1887 in der neuen deutschen Kolonie Deutsch-Ostafrika ein Missionsgebiet zugeteilt bekommen, dessen Südgrenze der Rovumafluss und dessen Nordgrenze der siebte südliche Breitengrad mit Einschluss von Dar es Salaam bildete und das sich vom Indischen Ozean bis zum Nyasa-See erstreckte. Ende Januar 1888 landete die erste Missionsexpedition in Dar es Salaam. Sie bestand auch dem Priester P. Bonifatius Fleschutz, dem Oberen der Mission und der klösterlichen Gemeinschaft, sowie aus neun Brüdern und vier Schwestern, die alle der Ottilianer Missionskongregation angehörten.

Bischof Cassian (Franz Anton) Spiß

Apostolischer Vikar von Südsansibar (heute: Dar es Salaam) - Missionsbenediktiner

 

* 12. Juni 1866 Gand b. Arlberg (Östr.)

† 14. August 1905 b. Mikukuyumbu (Tansania)

Schwester M. Cordula (Regina) Ebert

St. Benediktus-Missionsschwester

 

* 10. Dezember 1878 Obereschenbach (Unterfranken)

† 14. August 1905 b. Mikukuyumbu (Tansania)

Schwester M. Felicitas (Elisabeth) Hiltner

St. Benediktus-Missionsschwester

 

*   1. Oktober 1876 Bornholte (Westfalen)

† 14. August 1905 b. Mikukuyumbu (Tansania)

Bruder Andreas (Hubert Hilarius) Scholzen

Missionsbenediktiner

 

* 27. Juni Schleiden (Eifel)

† 14. August 1905 b. Mikukuyumbu (Tansania)

Bruder Gabriel (Alois) Sonntag

Missionsbenediktiner

 

* 26. Februar 1873 Legau (Schwaben)

† 14. August 1905 b. Mikukuyumbu (Tansania)

Schwester M. Walburga (Josefa) Diepolder

St. Benediktus-Missionsschwester

 

* 27. August 1870 Gmeinschwenden b. Bad Grönenbach (Schwaben)

† 29. August 1905 b. Nyangao (Tansania)

Pater Franziskus (Karl) Leuthner

Missionsbenediktiner (aus Beuron)

 

* 29. März 1867 Friesenheim

† 11. September 1905 b. Peramiho (Tansania)