17 | 01 | 2018

Dresden: Mit Sachsen verbundene Märtyrer der NS-Zeit

Dresden 19.00 Uhr: Vortrag über die mit der Stadt Dresden und dem Land Sachsen in Verbindung stehenden Glaubenszeugen des 20. Jahrhunderts

2. Februar 2018 bis 2. Februar 2018
Veranstaltungsnummer: Vortrag mit Fragemöglichkeit und Gespräch
Referent/in: Prälat Prof. Dr. Helmut Moll

Vor 75 Jahren wurde KLaplan Alojs Andritzki im KZ Dachau mit einer Giftspritze ermordet. Dieser Priester ist ein Beispiel für Tausende von Blutzeugen, die im 20. Jahrhundert aufgrund ihres Glaublens umgebracht wurden. Am Vorabend seines Todestages werden die Biografien von Menschen vorgestellt, die währen des Nationalsozialismus für ihre christliche Überzeugung ihr Leben ließen, wie etwa der Stadtbaumeister Kuno Kamphausen, der Architektur im sächsischen Freiberg studierte, oder die Priester Alois Scholz, Dr. Bernhard Wensh und Karl Leisner, die gemeinsam Häftliche im KZ Dachau waren.

Was prägte ihre Lebensgeschichten? Welchtes Schicksal erlitten sie? Welche Haltung zeichnete die Märtyrer dieser Zeit aus?


Zielgruppe:  Interessierte jeden Alters

Veranstaltungsort:  Haus der Kathedrale
Eingang Kanzleigässchen
Schloßstr. 24
01067 Dresden

Veranstalter:  Kathedralforum Dresden
Link: Kathedralforum Dresden

Verweise:

Zurück